Home » Geographie

Geographie

Die Tschetschenische Republik Itschkeria liegt im S├╝dosten des Nordkaukasus (zum Teil in Osteuropa), in den n├Ârdlichen H├Ąngen des gro├čen Kaukasus, der angrenzenden tschetschenischen Ebene und dem Terek-Kuma-Tiefland. Die Gesamtfl├Ąche der Tschetschenischen Republik betr├Ągt 19.300 km2. Tschetschenien ist nach allen Seiten umgeben von der Russischen F├Âderation. Im Westen grenzt es an Nordossetien und Inguschetien, im Norden an die Region Stawropol (Krai), im Osten an Dagestan und im S├╝den an Georgien. Die Hauptstadt von Tschetschenien hei├čt Dschochar-Ghala (Grosny).

Tschetschenien kann man in 4 Teile zerlegen: Ebenen, Vorgebirge, Berge und Hochland. Im Norden und Nord-Osten befinden sich Sandsteppen. Die nord-westlichen, westlichen, zentralen und ├Âstlichen Gebiete Tschetscheniens sind ├╝berzogen mit Ebenen und Hochl├Ąndern. Die s├╝dlichen und s├╝d-├Âstlichen Gebiete Tschetscheniens liegen in den Gebirgsketten des gro├čen Kaukasus, die eine Reihe von T├Ąlern formen.

Der h├Âchste Gipfel Tschetscheniens und gleichzeitig des Ostkaukasus ist der Berg Tebulosmta mit einer H├Âhe von 4.493 m (14.737 ft) ├╝ber dem Meeresspiegel. Der Berg liegt an der Grenze zwischen Tschetschenien und Georgien, ├Âstlich des Berges Kazbek. Die Berggletscher sind nicht gro├č (insgesamt erstrecken sich die Berggletscher auf eine Fl├Ąche von 3 km2).

Die Terek- und Sunscha-T├Ąler in West-Tschetschenien sind die landwirtschaftlichen Zentren der Republik. In Tschetschenien ist der Sommer hei├č und der Winter kalt. In den Gebirgsregionen sind die Temperaturen in der Regel niedriger und die Niederschlagsmengen h├Âher.

Tschetscheniens gr├Â├čter Reichtum sind Erd├Âlvorr├Ąte. Insgesamt gibt es rd. 30 Erd├Âlvorkommen, die im November 2002 bis zu 4.000 Tonnen Erd├Âl am Tag lieferten. Seit langer Zeit nutzt die ├Ârtliche Bev├Âlkerung das “schwarze Gold” im Alltag und f├╝r medizinische Zwecke, wobei sie es aus Erd├Âlquellen und eigens dazu angelegten Brunnen holt.

Zu Beginn des vorigen Jahrhunderts war die industrielle Erd├Âlf├Ârderung auf nur drei Vorkommen konzentriert. In den Jahren der Sowjetmacht wurde eine detaillierte Erforschung des geologischen Aufbaus der Erd├Âlregion um Grosny vorgenommen, was zur Entdeckung einer ganzen Reihe neuer Erd├Âllagerst├Ątten f├╝hrte.

Besondere Aufmerksamkeit verdienen unter den Naturreicht├╝mern Tschetscheniens zahlreiche Mineralquellen, die von gro├čer balneologischer Bedeutung sind. Das gro├če Vorkommen von Mineralw├Ąssern unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung und Temperaturen bietet die M├Âglichkeit, hier ein ganzes Netz von vielf├Ąltig spezialisierten Kurorten anzulegen. Zu Sowjetzeiten wurde ein Kurort namens Sernowodsk er├Âffnet. Die Republik ist auch reich an W├Ąldern. Die am weitesten verbreitete Holzart ist die Buche, welche zur Herstellung von M├Âbeln, Musikinstrumenten, Sperrholz und Parketten verwendet wird. H├Âlzer wie Wei├čbuche, Eiche, Esche, Ahorn, Ulme und Linde werden f├╝r kommerzielle Zwecke verwertet.

Fl├Ąche: 19.300 km2

Grenzen:
Russland
Inguschetien
Nordossetien-Alanien
Dagestan
Georgien

Fl├╝sse:
Terek
Sunscha
Argun

Zeitzone
Tschetschenien liegt in der Moskauer Zeitzone (MSK/MSD). Die Zeitverschiebung betr├Ągt +3 (MSK) /+4 (MSD).