Archivdokumente

Alte Artikel, Pr├Ąsentationen, Vortr├Ąge, Reden mit Bezug zu Tschetschenien.

B├╝cherregal

Informationen ├╝ber B├╝cher mit Bezug zu Tschetschenien und den Tschetschenen.

Gedichte

Gedichte ├╝ber das tschetschenische Volk sowie Gedichte von sehr ber├╝hmten Tschetschenen

Lyrics

Songtexte von sehr ber├╝hmten, tschetschenischen Liedern abrufen, h├Âren und downloaden.

Tschetschenische Kultur

Artikel, Materialien und vieles mehr zur tschetschenischen Kultur.

Home » Ber├╝hmte Tschetschenen

Achmed Sakajew

Bereitgestellt von am Tuesday, 4 March 2014.    243 views Kein Kommentar
Achmed Sakajew

Achmed Chalidowitsch Sakajew wurde 1959 in Urus-Martan geboren und geh├Ârt dem einflussreichen Taip (Sippe) der Tschinkho an. Er absolvierte 1981 die Schauspielschule in Woronesh und spielte am Staatlichen Dramatischen Theater Grosny viele Hauptrollen.

Achmed Sakajew wurde 1994 unter dem ersten tschetschenischen Pr├Ąsidenten Dshochar Dudaev Kulturminister. W├Ąhrend des Ersten Tschetschenienkrieges war er Kommandeur des Abschnitts Urus-Martan an der S├╝d-Westfront und unter Jandarbiev Leiter des Sicherheitsdienstes. Nach der Wahl Aslan Maschadovs zum Pr├Ąsidenten 1997 bekleidete Achmed Sakajew das Amt des Vicepremiers und Ministers f├╝r Bildung, Kultur und Presse und war als enger Vertrauter Maschadovs an allen Verhandlungen mit Russland beteiligt.

1999 bereiste er auf Einladung der Bundestagsfraktion B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen und der Deutsch-Kaukasischen Gesellschaft Deutschland. Zu Beginn des Zweiten Tschetschenienkrieges im Herbst 1999 war Achmed Sakajev an der Verteidigung Grosnys beteiligt und wurde schwer verwundet. Seit 2001 war er der spezielle Vertreter Pr├Ąsident Maschadovs in Europa. Er gilt als einer der moderaten Politiker Tschetscheniens und f├╝hrte immer wieder Gespr├Ąche mit russischen Politikern, so im September und November 2001 mit Kazanzev. 2002 wurde er auf Dr├Ąngen der russischen Regierung in seinem Londoner Exil einem gerichtlichen Prozess unterzogen und am 13. 11. 2003 von allen Anschuldigungen freigesprochen. Im Oktober 2005 wurde er erneut zum Kulturminister und im Mai 2006 zum Au├čenminister ernannt. Nach der Spaltung des Widerstandes in Islamisten und Demokraten wird A.Sakajew am 22. 11. 2007 vom Parlament zum Premierminister ernannt.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Schreiben Sie einen Kommentar oder erzeugen Sie einen trackback zu Ihrer eigenen Seite. Sie k├Ânnen die Kommentare zu diesem Beitrag auch subscribe to these comments via RSS.

Bitte bleiben Sie h├Âflich. Seien Sie ehrlich. Keine Off-Topic-Beitr├Ąge. Kein Spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.