Archivdokumente

Alte Artikel, PrÀsentationen, VortrÀge, Reden mit Bezug zu Tschetschenien.

BĂŒcherregal

Informationen ĂŒber BĂŒcher mit Bezug zu Tschetschenien und den Tschetschenen.

Gedichte

Gedichte ĂŒber das tschetschenische Volk sowie Gedichte von sehr berĂŒhmten Tschetschenen

Lyrics

Songtexte von sehr berĂŒhmten, tschetschenischen Liedern abrufen, hören und downloaden.

Tschetschenische Kultur

Artikel, Materialien und vieles mehr zur tschetschenischen Kultur.

Home » BĂŒcherregal

Tschetschenien. Die HintergrĂŒnde des blutigen Konflikts.

Bereitgestellt von am Monday, 7 October 2013.    211 views Kein Kommentar
Tschetschenien. Die HintergrĂŒnde des blutigen Konflikts.

Tschetschenien. Die HintergrĂŒnde des blutigen Konflikts.
Autor: Tschetschenien-Komitee, Christine Belakhdar, Radouane Belakhdar
Verlag: Diederichs; Auflage: 1 (2004)
ISBN-10: 3720525260
ISBN-13: 978-3720525268
176 Seiten

Aus Tschetschenien zurĂŒckgekehrt, lenken zwölf Ärzte, Wissenschaftler und Journalisten den Blick des Westens auf die Tragödie in der kleinen Kaukasusrepublik. Anhand der zehn meistgestellten Fragen liefern sie die kompakteste EinfĂŒhrung in die HintergrĂŒnde und Perspektiven des Tschetschenienkonflikts und ermöglichen so auch eine kritische Beurteilung der europĂ€ischen Politik gegenĂŒber Russland.

In den letzten zehn Jahren wurden Hunderttausende Menschen in der russischen Teilrepublik der GrĂ¶ĂŸe von Schleswig-Holstein getötet. Der Krieg in Tschetschenien findet seit einigen Jahren hinter verschlossenen TĂŒren statt, weil Russland kaum noch unabhĂ€ngige Beobachter dorthin einreisen lĂ€sst. Wladimir Putin bezeichnet den lĂ€ngst nicht abgeschlossenen Feldzug in Tschetschenien als Teil des russischen Kampfes gegen den Terror. Um ihr VerhĂ€ltnis zu ihm nicht zu gefĂ€hrden, halten sich die europĂ€ischen Regierungen mit Kritik an den russischen Menschenrechtsverletzungen durch Russland zurĂŒck. Die Experten des Tschetschenien-Komitees informieren kompakt ĂŒber die GrĂŒnde fĂŒr den Konflikt, ĂŒber die Rolle der Islamisten, des Erdöls oder der russischen Desinformationspolitik und legen den eigennĂŒtzigen Umgang der europĂ€ischen LĂ€nder mit den VorgĂ€ngen in Tschetschenien offen.

Pressestimmen

“Das Buch liefert Fakten und Sichtweisen, die kommende Diskussionen sicher beeinflussen werden.” — MĂ€rkische Allgemeine, 21. Oktober 2004

“Warum dort Krieg gefĂŒhrt wird und wie lange schon, davon handelt faktentreu, anschaulich, verstĂ€ndlich, und ohne Zuhilfenahme eines Wörterbuchs fĂŒr politische Fremdwörter lesbar das vorliegende Buch. (…) Die Autoren (…) haben gleich Rufern in der WĂŒste der HumanitĂ€t ihre Stimme erhoben und jeden Druck auf die TrĂ€nendrĂŒse interessierter Leser vermieden, so dass ein schneidend scharfes Buch entstanden ist, das fundiert politische Information liefert und in seiner unbeschönigenden Sachlichkeit den Wust an massenmedialer Empörungsschwurbelei bloßstellt. Am Ende der LektĂŒre zĂ€hlt man – wenn auch um etliche Illusionen Ă€rmer – zu den Gewinnern.” — Die Presse, 30. Oktober 2004

“ZurĂŒckgekehrt aus Tschetschenien beantworten die Autoren in dem schmalen, bei Diederichs erschienenen BĂ€ndchen “Tschetschenien” die wichtigsten Fragen zum Krieg im nördlichen Kaukasus. Kompakt und kenntnisreich informieren sie die Leser ĂŒber GrĂŒnde und HintergrĂŒnde, ĂŒber die Rolle der Islamisten, des Erdöls und die russische Desinformationspolitik.(…)Ein gut lesbares kompaktes Buch, das mit den wichtigsten Vorurteilen, Verallgemeinerungen und Vereinfachungen aufrĂ€umt, welche (…)durch europĂ€ische Medien wabern und den Blick verstellen.” — Deutsche Welle, Januar 2005

Klappentext

Seit 1994 wurden Hunderttausende Menschen in der russischen Teilrepublik der GrĂ¶ĂŸe von Schleswig-Holstein getötet. Der Krieg in Tschetschenien findet seit einigen Jahren hinter verschlossenen TĂŒren statt, weil Russland kaum noch unabhĂ€ngige Beobachter dorthin einreisen lĂ€sst. Wladimir Putin bezeichnet den lĂ€ngst nicht abgeschlossenen Feldzug in Tschetschenien als Teil des russischen „Kampfes gegen den Terror“. Um ihr VerhĂ€ltnis zu ihm nicht zu gefĂ€hrden, halten sich die europĂ€ischen Regierungen mit Kritik an den russischen Menschenrechtsverletzungen durch Russland zurĂŒck. Die Experten des Tschetschenien-Komitees informieren kompakt ĂŒber die GrĂŒnde fĂŒr den Konflikt, ĂŒber die Rolle der Islamisten, des Erdöls oder der russischen Desinformationspolitik und legen den eigennĂŒtzigen Umgang der europĂ€ischen LĂ€nder mit den VorgĂ€ngen in Tschetschenien offen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Schreiben Sie einen Kommentar oder erzeugen Sie einen trackback zu Ihrer eigenen Seite. Sie können die Kommentare zu diesem Beitrag auch subscribe to these comments via RSS.

Bitte bleiben Sie höflich. Seien Sie ehrlich. Keine Off-Topic-BeitrÀge. Kein Spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.